Unsere Erfolgsgeschichte - von 1955 bis heute

Hedwig und Fritz Hiltl

 

1955

Gründung der Hosenmanufaktur

Ohne Kapital, aber mit viel Sachverstand, Herz, Mut und Energie gründet der Herrenschneidermeister Fritz Hiltl im Jahr 1955 gemeinsam mit Ehefrau Hedwig seine Hosenmanufaktur in Sulzbach-Rosenberg. Ziel ist es, Kunden Hosen wie vom Maßschneider zu offerieren. Zu dieser Zeit werden täglich gerade einmal 20 Hosen produziert.

Herren-Mode-Woche

 

1958

Ausstellung der ersten Hosenkollektion

Fritz Hiltl stellt auf der Kölner Herren-Mode-Woche seine erste Hosenkollektion aus und begeistert mit der herausragenden Qualität das Fachpublikum. Damit etablieren sich Hiltl-Hosen als Inbegriff der Hochwertigkeit auf dem Markt.

 

1968

Eröffnung des Manufakturgebäudes

Um der stetig steigenden Nachfrage gerecht werden zu können, entschließt sich Fritz Hiltl zum Neubau:
Am 18. Oktober 1968 wird in der Asamstraße in Sulzbach-Rosenberg das modernste Fabrikationsgebäude der Region eröffnet.

 

 

Produktion in Sulzbach-Rosenberg

 

1980

Wachstum

Im Jahr 1980 beschäftigt Hiltl bereits 370 Mitarbeiter, welche täglich 2000 Hosen fertigen. Diese werden in Deutschland, Holland, Belgien, England, Frankreich, Österreich und der Schweiz vertrieben.

Hedwig Hiltl

 

1994

Hedwig Hiltl

Hedwig Hiltl übernimmt nach dem Tod ihres Mannes die Geschäftsführung des Hosenanbieters.

 

 

The ultimate trousers

 

2000

Amerikanischer Markt

Mit Beginn des neuen Jahrtausends erobert Hiltl erfolgreich den amerikanischen Markt.
“The ultimate pair of trousers was born“

 

Hiltl Hosenlager

 

2004

Auszeichnung: Hiltl hat beste Abverkaufsquoten

Nach einer Umfrage von „markt intern” ist Hiltl der deutsche Herrenhosenhersteller mit den besten Abverkaufsquoten, was auf das ausgewogene Preis-Leistungs-Verhältnis zurückzuführen ist.

 

 

50 Jahre Hiltl

 

2005

50 Jahre Hiltl

Bayerisches Traditionsunternehmen mit internationalem Durchbruch

Durch die konsequente Ausrichtung an der Philosophie von Fritz Hiltl nicht die Größten auf dem Markt sein zu wollen, sondern die Besten, feiert das Unternehmen im Jahr 2005 das 50-jährige Bestehen. Hiltl-Hosen werden inzwischen weltweit von Herren im Business und in der Freizeit getragen.

Unternehmen des Monats

 

2008

Auszeichnung: Unternehmen des Monats

Das „Regionalmarketing Oberpfalz“ wählt Hiltl aufgrund der beständig hohen Qualität zum Unternehmen des Monats.

 

 

Hiltl Webetiketten

 

2010

Chinesischer Markt

Im Jahr 2010 beginnt Hiltl mit dem Verkauf von exklusiven Herrenhosen nach China.

Top Marke Männerhosen 2012

 

2012

Auszeichnung: TOP MARKE Männerhosen 2012

Hiltl wird von der renommierten Fachzeitschrift „TextilWirtschaft“ zum Sieger in der Kategorie Hosenkompetenz (Formelle/Business-Hosen) gekürt.

Hiltl Handtags

 

2013

Markus Schock

Hedwig Hiltl ernennt Markus Schock zum Generalbevollmächtigten der Firma Hiltl, der gemeinsam mit den beiden Geschäftsführern Martin Merkl (Qualitätsmanagement, Produktion, Personal) und Jörg Weickart (Beschaffung, Vertrieb, Marketing) die Geschicke des Unternehmens lenkt.

60 Jahre Hiltl

 

2015

60 Jahre Hiltl

Die Premiummarke für den qualitäts-, design-, und trendbewussten Mann

Hiltl feiert im Jahr 2015 sein 60-jähriges Firmenjubiläum. Heute werden pro Jahr über eine halbe Million auserlesener Hosen in über 40 Länder der Welt verschickt. Durch die gekonnte Kombination von kompromissloser Qualität und perfekter Passform mit völlig neuen Stoffen und kreativen Dessins wird nicht nur der Geschäftsmann, sondern auch der modeaffine Herr von Hiltl angezogen.

Andreas Wölfer

 

2016

NORD Holding & Andreas Wölfer

Die NORD Holding, die seit 1969 erfolgreich und nachhaltig in mittelständische Wachstumsunternehmen investiert, erwirbt den Hosenspezialisten Hiltl und setzt Andreas Wölfer, ehemaliger Manager von Liebeskind, als Geschäftsführer ein. Die zielgerichteten Vorstellungen der neuen Unternehmensführung stehen im Einklang mit dem Wertegerüst und der Identität der Traditionsmarke Hiltl. Höchste Qualitätsstandards und optimale Kundenorientierung sind weiterhin oberstes Ziel der Konzernspitze. Durch vielschichtige Innovationen soll zusätzliches Wachstum generiert werden.